Anleihen

Nach "Jahrhundert"-Anleihe Argentinien plant Euro-Bonds

Argentinien will weiter Kapital einsammeln.

Argentinien will weiter Kapital einsammeln.

(Foto: picture alliance / Alfredo Luna/)

Argentinien war mehrfach pleite. Mittlerweile kann sich das südamerikanische Land aber über die Märkte wieder Geld leihen. Eine bis 2117 laufende Anleihe fand reißenden Absatz. Nun prüft das Finanzministerium die Ausgabe eines Euro-Schuldscheins.

Argentinien prüft die Ausgabe einer Euro-Anleihe. Es sei sehr wahrscheinlich, dass das Wertpapier in der Gemeinschaftswährung ausgestellt werde, sagte Finanzminister Luis Caputo. Erst im vergangenen Monat hatte Caputo angekündigt, Argentinien wolle in diesem Jahr mit zwei weiteren Schuldscheinen an den Markt gehen.

Der nächste Bond im Wert von 2,6 Milliarden Dollar soll dem Finanzminister zufolge bis spätestens Anfang November emittiert worden sein.

Argentinien, das schon mehrfach bankrott war, sammelte im Juni 2,8 Milliarden Dollar ein, die erst im Jahr 2117 zurückgezahlt werden müssen. Das Interesse an der Jahrhundert-Anleihe war riesig, das argentinische Finanzministerium hatte Bestellungen von rund zehn Milliarden Dollar. Insgesamt hat das Land in diesem Jahr bereits fast zehn Milliarden Dollar durch die Ausgabe von Dollar-Bonds eingenommen.

Quelle: n-tv.de , bad/rts

Weitere Meldungen