Der Börsentag

Der Börsen-Tag Kursmassaker in Frankfurt: Dax verliert fast 400 Punkte

Es war ein turbulenter Tag an den europäischen Märkten. Dicke Minuszeichen beherrschten den Handel am Nikolaustag. Der Dax befand sich infolge des Kursmassakers zwischenzeitlich im freien Fall. Schlussendlich verlor der Frankfurter Leitindex 3,5 Prozent oder 389 Punkte auf 10.811 Zähler.

Es war der Tag des Bären in Frankfurt.

Es war der Tag des Bären in Frankfurt.

(Foto: picture-alliance/ dpa)

Ein Belastungsfaktor ist unverändert der Handelsstreit zwischen den USA und China. Neu ist hier die Verhaftung von Meng Wanzhou, Finanzvorständin von Huawei und Tochter des Firmengründers des seit kurzem zweitgrößten Smartphone-Herstellers der Welt. Aber auch die Unsicherheit über den anstehenden Brexit, der italienische Haushalt und die massiven Proteste und Ausschreitungen in Frankreich halten die Anleger momentan davon zurück, ihr Geld an den Börsen in Europa zu investieren.

Außer Vonovia gaben alle Dax-Werte nach. Wirecard verloren 4,0 Prozent, Infineon gaben 2,9 Prozent ab. Die Aktie von Daimler fiel um 6,2 Prozent. Mit 7,70 Euro (minus 4,4 Prozent) notierte die Aktie der Deutschen Bank auf einem neuen Rekordtief.

Quelle: n-tv.de