Anleihen

Trend zur Öko-Geldanlage Deutsche Börse wirbt für "Green Bonds"

Geld verdienen und das Klima retten: "Grüne Anleihen" kommen von Staaten, Städten, Unternehmen und Förderbanken.

Geld verdienen und das Klima retten: "Grüne Anleihen" kommen von Staaten, Städten, Unternehmen und Förderbanken.

(Foto: picture alliance/dpa)

Umweltfreundliche Investitionen erfreuen sich wachsender Beliebtheit - bei Anlegern ebenso wie bei Anbietern speziell zugeschnittener Wertpapiere. Die Deutsche Börse will den Trend zur ökologischen Geldanlage aufgreifen und bietet künftig "grüne" Anleihen an.

Die Deutsche Börse bemüht sich um Anleger, die in umweltbezogene Projekte investieren wollen. Der Marktbetreiber stellte dazu ein neues Handelssegment für "grüne Anleihen" vor. Darin sind 150 Anleihen gebündelt, mit denen Förderbanken, Unternehmen, Städte und Staaten Klima- und Umweltschutzprojekte finanzieren.

Die Deutsche Börse wolle damit der global steigenden Nachfrage nach nachhaltigen Geldanlagen Rechnung tragen, hieß es in einer Mitteilung. Immer mehr Investoren legten demnach Wert auf ökologische Aspekte ihrer Geldanlage. "Nachhaltig investieren geht jetzt noch leichter", wirbt der Finanzkonzern für sein neues Angebot.

Die Auswahl der unter dem Titel "Green Bonds" gelisteten Anleihen orientiert sich an den Richtlinien des internationalen Kapitalmarktverbands International Capital Markets Association (ICMA). Als "Green Bonds" werden demnach nur Wertpapiere eingestuft, deren Emissionserlöse "ausschließlich in die Finanzierung grüner Projekte" fließen. Dazu zählen etwa die "Eindämmung des Klimawandels, Anpassung an den bereits existierenden Klimawandel, Erhaltung natürlicher Ressourcen, Biodiversitätserhaltung sowie Verschmutzungsprävention und -kontrolle".

Die angebotenen Anleihen stammen etwa von Förderbanken wie der deutschen KfW, der Europäischen Investitionsbank, der Deutschen Hypothekenbank oder auch von Autoherstellern wie Toyota, der Stadt Göteborg und Staaten wie Frankreich und Belgien. Die Anleihen, die an verschiedenen europäischen Börsen notiert sind, stehen im Handel an der Börse Frankfurt Privatanlegern wie professionellen Investoren zur Verfügung.

Der Trend zu nachhaltigen Investments hat in den vergangenen Jahren stark zugenommen - auch mit dem öffentlichkeitswirksamen Ausstieg von Banken und Versicherungen aus der Finanzierung von Kohle und Öl. So ist neben "sauberen" Aktienfonds auch das Angebot von "grünen Anleihen" rasant gestiegen, die zunächst von Förderbanken ausgegeben wurden. Toyota fördert mit den Schuldverschreibungen etwa umweltfreundliche Motoren, die Stadt Göteborg Wasserfilter, Biogasanlagen und Elektro-Autos für Verwaltung und städtische Firmen.

Quelle: n-tv.de , mmo/dpa

Weitere Meldungen
Videos