Rohstoffe

Angriffe auf zwei Supertanker Saudi-Arabien stoppt Öltransporte

Riesige schwimmende Ziele: Bei der Einfahrt ins Rote Meer müssen Öltanker notgedrungen die Küstengewässer des Jemen passieren.

Riesige schwimmende Ziele: Bei der Einfahrt ins Rote Meer müssen Öltanker notgedrungen die Küstengewässer des Jemen passieren.

(Foto: REUTERS)

Der Krieg im Jemen bedroht die europäische Energieversorgung: Huthi-Rebellen greifen am Eingang zum Roten Meer zwei Öltanker an. Saudi-Arabien stellt die Transporte durch die vielbefahrene Schifffahrtsstraße vorerst ein.

Nach einem Angriff der jemenitischen Huthi-Rebellen auf zwei Öltanker hat Saudi-Arabien alle Öltransporte durch die Meerenge von Bab el-Mandeb an der Einfahrt zum Roten Meer kurzfristig eingestellt. Der Stopp sei vorübergehend, bis die Lage sich geklärt habe und die Passage durch die Meerenge wieder sicher sei, erklärte der saudische Energieminister Khalid el-Falih.

Die Einschränkung gilt bislang nur für Tanker, die im Auftrag der Saudis vom Golf aus in Richtung Europa fahren. Die weniger als 30 Kilometer breite Meerenge Bab el-Mandab liegt am Eingang zum Roten Meer zwischen dem afrikanischen Kleinstaat Dschibuti und der Südwestspitze des Jemen.

Schiffe, die vom Golf oder dem Indischen Ozean kommend in den Suezkanal einfahren wollen, müssen dieses Nadelöhr der Weltwirtschaft passieren. Der Jemen, in dem die pro-iranischen Huthi-Rebellen gegen die von Saudi-Arabien gestützten Regierungskräfte kämpfen, liegt an der Ostseite des Roten Meeres, einer der weltweit bedeutsamsten Routen für den Öltransport.

Supertanker beschossen

Die beiden angegriffenen Tanker gehörten zu einer saudischen Schifffahrtsgesellschaft. Eines der beiden Schiffe meldete eine kleinere Beschädigung durch den Zwischenfall. Es habe aber weder Verletzte noch einen Ölaustritt auf einem der mit jeweils mehr als zwei Millionen Barrel Rohöl beladenen Supertanker gegeben, erklärte el-Falih weiter. Wie genau die Angriffe abliefen, ist noch unklar.

Bei früheren Vorfällen in der Region hatten Angreifer aus dem Jemen auch großkalibrige Raketen auf Schiffe vor der Küste abgefeuert. Ein Küstenwachschiff der saudischen Streitkräfte brannte nach einer solchen Attacke vollständig aus. Selbst ein Kriegsschiff der US-Marine wurde vor knapp zwei Jahren vor der Küste des Jemen bereits zum Ziel eines ähnlichen Angriffs.

Quelle: n-tv.de , mmo/rts

Weitere Meldungen
Videos